Hallo ihr Lieben 🙂

Schön das ihr mich auf meiner Reise begleiten möchtet und auch für meine Abreise und Singapur interessiert. In letzter Zeit habe ich mir nicht viele Gedanken um den Blog gemacht und einfach meine Offline-Zeit genossen. Denn obwohl ich mein Studium bzw. meinen Job in der PR liebe, freue ich mich privat umso mehr einfach mal abschalten zu können.

Aber gut, jetzt habe ich ja gaaanz viel zu erzählen. Ich werde travel abroad dafür benutzen, um euch über meine Reise zu informieren. Der Blog ist also für Freunde, Familie aber auch für Menschen die gerne Reisegeschichten lesen oder sich mit solchen täglichen ganz klassischen Blogbeiträgen informieren möchten. Natürlich wird es auch wie schon zuvor informative Postings geben, mein Hauptaugenmerk liegt aber auch persönlich für mich beim Verarbeiten des Erlebten. Vielleicht noch ganz gut zur Anmerkung, da ich diese Blogbeiträge ja als „Tagebucheinträge“ verfasse habt ihr bestimmt Verständnis für den einen oder anderen Tipp-, Grammatik- und/oder Rechtschreibfehler. Danke Euch 😘

Tag 1: Abreise

Wo fange ich also an? Meine Eltern waren am Montagmorgen (5:00 Uhr – oh ja OMG ihr habt richtig gelesen mitten in der Nacht!!) so lieb und haben mich zum Flughafen nach München gebracht. Nach einem sehr guten und teuren Frühstück ging es dann auch schon durch die Sicherheitskontrolle. Zuvor konnte ich mir übrigens am Schalter noch einen Notausgangsplatz sichern. 😁 Meine Freude war groß! Als ich mich da von meinen Eltern verabschiedete war ich doch ein wenig gerührt. Traurig wäre das falsche Wort aber ich hatte definitiv mit „Tränchen“ zu kämpfen die ich natürlich sehr gut verstecken konnte (liebe Freunde ihr wisst wovon ich spreche haha).

Tschüss-Sagen

Ein Abschiedsfoto 😉

Der Flug war herrlich, neben mir haben zwei Nürnberger Platz genommen, die einen Freund in Dubai besuchten. Mit zwei tollen Gesprächspartnern an der Seite war das Fliegen ganz angenehm 😉. Mein zweiter Gedanke war dann auch, dass es in Australien wahrscheinlich auch so sein wird: Ich werde täglich tolle und nette Menschen kennenlernen und wenn ich will, werde ich wohl nie alleine sein.

Der Flug – oder auch die Flüge

Ein paar Worte zum Flug nach Singapur: Ich war ja mega aufgeregt weil ich seit meinen Reisebüro-Zeiten schon immer mit Emirates fliegen wollte und ich kann euch jetzt sagen, es ist zwar ebenfalls sehr gut, aber Turkish Airlines ist für mich noch immer die beste Airline mit der ich je geflogen bin. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass bei Turkish Airlines so tolle „Schlafpakte“  mit allerhand nützlichen Dingen ausgeteilt werden, wie zum Beispiel Schlafmaske, Zahnbürste, Socken oder aber auch Ohropax.

Meine Strecke sah übrigens folgendermaßen aus:

München – Dubai:  Abflug um 10:30 Uhr Ortszeit, Ankunft um 18:30 Ortszeit

Dubai – Singapur: Abflug um 21:15 Uhr Ortszeit, Ankunft um 8:45 Uhr Ortszeit

Also wie ihr seht gar nicht so ohne, vor allem weil ich nicht wirklich gut schlafen konnte. Beim zweiten Flug hatte ich nämlich einen Mittelplatz und an mein brandneues Nackenkissen muss ich mich erst noch gewöhnen. Einen Tipp den ich diesesmal wirklich gut befolgt habe ist genügend Wasser zu trinken. Ich habe eine 1 Liter Flasche dabei die bei jeder Gelegenheit aufgefüllt wird, dann ist man auch nicht von den 0,2 L Becher im Flugzeug abhängig.

Gardens by the Bay

Gardens by the Bay

 

Tag 2: Singapur

Doch was habe ich heute in Singapur erlebt. Als ich angekommen bin habe ich erstmal gezittert ob mein Rucksack auch ankommt und prompt hab ich auch schon den falschen vom Laufband genommen (man kann ja auch wirklich nicht vermuten, dass eine gewissen Katherine im gleichen Flugzeug sitzt und den selben Rucksack hat 😉 ) Richtig einfach war es vom Flughafen in die Stadt zu kommen: Die U-Bahn hier nennt sich MRT und ist wirklich günstig. Vom Flughafen zu Marina Bay habe ich lediglich 2,40 $ bezahlt, was in Euro umgerechnet gerade mal 1,50 sind.

 

Gardens by the Bay

Gardens by the Bay

 

Mein Rucksack war für meinen müden Körper heute eindeutig zu schwer und ich war echt mega müde!! Trotzdem habe ich Marina Bay mit dem Garden by the Bay (❤️), Marina Bay Sands und Marina Bay Reservoir erkundet. Leider sieht man auf den Fotos nicht, wie beeindruckend das Ganze ist. Es regnet leider und durch die hohen Temperaturen sieht es sehr nebelig aus. Ab 15 Uhr konnte ich dann in mein Hostel einchecken. Das Capsule Pod Boutique Hostel liegt in Mitten von Chinatown und ist wirklich ein sehr schönes Hostel, besonders wenn man Thai-Hostels gewöhnt ist. Für diese eine Nacht in meiner Kapsel zahle ich auch nur 17 Euro.

Capsule Pod Botique Hostel

Meine kleine Kapsel. Aber ich find das System gar nicht schlecht. Man hat wirklich sehr viel Privatsphäre durch diesen einen Vorhang.

Falls ihr eure nächste Reise plant, mit dem Link schenke ich euch einen 15 Euro Gutschein für Booking.com: https://www.booking.com/s/12_6/5c01f9c5 – keine Angst es funktioniert, hab es schon selbst ausprobiert. 😉

Gute Nacht aus Singapur

So das waren sie meine ersten 36 Stunden auf Reise. Morgen gehe ich endlich in das Harry Potter Café das vor einigen Monaten auf Facebook so gehypte wurde. Ich freu mich so #Potterhead 😍

Singapur - Blick auf Marina Bay Reservoira

Singapur – Blick auf Marina Bay Reservoir

Ich freue mich über Kommentare und ja wünsche euch da drüben in Europa schon mal eine gute Nacht ☺️

Alles Gute,

Kerstin

 

 

 

Mehr zu lesen findet ihr hier:

Australien – die Pläne meiner 11-wöchigen Reise

Meine Top 10 der besten Filme und Bücher gegen das Fernweh

✨ Australien – Infos für deine Reise