Die perfekte Jakobsweg Packliste für Frauen und die wichtigsten Infos darüber!

Hallo ihr Lieben 😊

Hier ist der dritte und letzte Teil meines Interviews mit Lena 😋 Ich hoffe die „Triologie“ hat euch Spaß und Lust auf den Jakobsweg gemacht. Ich will den ja auch unbedingt gehen! Bis das aber Realität wird, liegt noch das schöne Australien vor mir! 😉

Ich habe Lena gebeten mir einige Fragen zum Thema Packliste zu beantworten, außerdem war sie so lieb und hat mir ihre Packliste zukommen lassen. So bekommt ihr jetzt den bestmöglichen Einblick!

 

Hard Facts Lena

Interview mit Lena

Wie schwer war dein Rucksack?

Also wie ich nach Spanien geflogen bin hatte mein Rucksack 13 Kilogramm. Da waren aber etwas Essen und Wasser schon dabei. Das darf man wirklich nicht vergessen: Das Wasser wiegt am meisten. In Santiago bin ich schlussendlich mit 11,5 Kilogramm angekommen. Weil ich natürlich auch wieder etwas rausgetan habe, oder heimschicken lassen habe, was ich nicht gebraucht hab.

 

 

Was war das aller wichtigste in deinem Rucksack?

Ich glaub mein Kinesiotape. Das nutzt man für die Blasen. Von den Compeed-Pflastern bekommt man wirklich nur die schlimmsten Blasen. Darum benutzt man am Ende nur noch diese Tapes, die sind echt ein Wundermittel. Und, oh mein Gott: Fußpulver! Fußpulver war auch eines der wichtigsten Dinge. Ich hatte am Anfang ganz klassisch Hirschtalgsalbe dabei, habe dann aber von Spaniern das Fußpulver empfohlen bekommen. Das ist wie Babypuder und entzieht den Füßen die Feuchtigkeit, die reiben dann natürlich auch nicht mehr so und die Füße schwellen auch wieder ab.

Eine der wichtigsten Sachen am Camino ist auch, unbedingt mit den richtigen Laufschuhen zu gehen. Ich hatte am Anfang ganz normale Wanderschuhe und hatte extreme Probleme mit meinen Füßen. Vor Ort habe ich mir dann um zwei Nummern größere Schuhe gekauft, ganz günstige Laufschuhe. Wenn ich den Camino noch mal gehen würde, was ich auch vor habe, dann würd ich gleich zu Beginn mit mega weichen Schuhen starten.

 

Hattest du Trekkingstöcke dabei?

Nein, aber rückblickend würde ich einen Trekkingstock mitbringen. Besonders wegen der Hunde, so kann man nämlich eine Distanz zwischen sich und den Hunden am Camino schaffen und notfalls hätte man auch etwas zur Verteidigung gegen die Hunde.  Und bei krassen Regentagen ist alles matschig und es haben sich dann auch viele kleine Bäche gebildet und da ist es schon gut wenn man etwas dabei hat,  um sich zu stabilisieren – besonders wenn man nachts ihm Schlamm bergab geht oder man über Bäche springen muss.

Packliste Jakobsweg

So sah Lenas fertig gepackter Rucksack aus. © Lena Feldhofer

Lena’s Packliste

  • Wanderschuhe (sind später gegen Turnschuhe Ausgetauscht worden)
  • Wandersandalen (für abends und zum duschen – ich empfehle aber Flip-Flops)
  • Zelt
  • Schlafsack
  • Matte
  • Campingteller, Besteck und Becher
  • Trinkflasche und Trinksack
  • Stirnlampe
  • Hut und Sonnenbrille (beides nicht verwendet)
  • Allzweckband
  • kleines Handtuch
  • großes Mikrofaserhandtuch

 

Technik

  • Kamera
  • Kindle
  • Handy
  • iPod
  • kleines Kamerastativ
  • Ladekabel für alle Geräte

 

Kleidung

  • 2 Paar Socken
  • 3 Unterhosen
  • 2 Kurze Wanderhosen
  • 1 Strumpfhose
  • 3 kurze T-Shirts
  • 1 langes T-Shirt
  • 1 leichte lange Hose
  • Regenjacke
  • Badeanzug
  • 1 warmen Pulli (habe ich mir nach 3 Wochen gekauft)

 

Toilettsachen

  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Haar- und Körperseife
  • Kinesiotape (rettet einen jede Blase)
  • Compeed Blasenpflaster (verursacht schlimme blase)
  • Hirschtalgsalbe (wurde dann gegen Fußpuder ausgetauscht)
  • Schmerzmittel (sind in Spanien super günstig – kann man also daheim lassen)
  • Kamm
  • Nagelschere
  • Voltaren Creme (sehr empfehlenswert – kann man sich ebenfalls vor Ort kaufen)
  • Sonnencreme
  • Feuchttücher
  • Tampons
Jakobsweg Packliste

Das ist alles, was Lena in den fünf Wochen mitgenommen hat. © Lena Feldhofer

 

Findest du die Packliste nützlich? Habe ich bzw. Lena etwas vergessen? Ich freue mich wie immer über deine Erfahrungen und dein Kommentar.

Wenn dir die Packliste gefallen hat, kannst du sie auch gerne teilen!

Bis zum nächsten Mal,

Kerstin

 

 

Ps.: Hier geht es zu Lenas Blog 🙂