G’Day nach Österreich 😄

Wie geht es euch zu Hause? Mir geht es super. Ich sitze in Alice Springs am Pool und schreibe euch einen genauen Reisebericht von der tollen Tour von Darwin nach Alice Springs an der ich die letzten drei Tage teilgenommen habe.

Facts

Die Tour wurde von Wayoutback durchgeführt und startete in Darwin. Breakfast, Lunch und Dinner waren inkludiert und wir waren in einem 4 WD Bus unterwegs und das ziemlich schnell bei ziemlich schlechten Straßenverhältnissen. Sagen wir mal so, ich wurde gut durchgeschüttelt. Under Guide Rhett war einfach nur super, er hat alles gewusst und uns sogar zu Stopps gebracht die nicht offiziell bei der Tour dabei waren.

Bus

Unser Bus. Ein 4 WD damit wir auch wirklich überall durchkommen.

Tag 1: Darwin – Katherine

Pünktlich um 6:40 Uhr wurde ich am vereinbarten Ort (einem geschlossenen Hostel) abgeholt und durfte sieben wunderbare Mitreisende kennenlernen. Ein schweizer Pärchen und fünf alleinreisende Frauen von den Niederlanden, Frankreich, Japan, China und England. Nach den ersten paar Stunden Fahrzeit waren wir auch schon am ersten Stopp angekommen, den Edith Falls. Bereits der erste Punkt der nicht offiziell im Programm steht, und so wunderschön. Cam hat mir von den Edith Falls erzählt und gemeint es ist einer der schönsten Plätze auf dem Weg nach Darwin. So verbrachten wir fast zwei Stunden bei den Wasserfällen und sahen sogar einen 1,8 Meter langen Wasserwaran an uns vorbei schwimmen. Ich hatte zwar keine Angst aber es ist schon komisch wenn so eine lange Echse die man nur im Tierpark gesehen hat, auf einmal an einem vorbei schwimmt.

Edith Falls

Edith Falls ohne Wasserfälle, dafür ist dieses Foto aber auch wirklich sehr gut gelungen.

Nach einem klassischen Backpacker-Mittagessen (Sandwich) ging es weiter nach Katherine Gorge. Bevor wir am Nationalpark ankamen hat Rhett noch einen Stopp bei einer Aboriginal Art Gallery eingeplant. Nein, es war keine Shoppingtour oder langweiliger Museumsbesuch, Rhett hat uns zu einer Art Aufzucht-Station für Wallabys und Kängurus gebracht. Die Babys waren mega süß und hatten einen rießen Appetit auf Süßkartoffeln.

Känguru

Könnt ihr das kleine Baby sehen, dass sich im Beutel versteckt?

Katherine Gorge ist nicht nur der Nationalpark in dem gecampt haben, wir haben auch noch eine kleine Wanderung unternommen.  Auf dem Weg zum Aussichtspunkt an dem wir den Sonnenuntergang bewundern konnten, kamen wir an hunderten von Flughunden vorbei. Das war einfach nur unglaublich. Der Sonnenuntergang vom Aussichtspunkt war definitiv den harten Aufstieg wert.

Auf dem Bild müsst ihr genau hinsehen: Flughunde soweit das Auge reicht.

 

Katherine Gorge

Dieser Ausblick und dieser Sonnenuntergang.

Die Nacht verbrachten wir unter einem atemberaubenden Sternenhimmel in sogenannten Swags. Ein stabiler Schlafsack in den du deinen eigenen Schlafsack reinpackst. Ich war an diesem Abend so müde, dass ich bei Rhetts Geschichten über den Sternenhimmel auf meinen Knien eingeschlafen bin. 😅😂 Aber ich habe die ganze Nacht geschlafen wie ein Baby.

Nachtlager

Das erste Nachtlager. Und nein wir haben die grünen Hütten nicht bezogen, wir haben wie erwähnt unter freiem Sternenhimmel geschlafen

Tag 2: Katherine – Banka Banka Station

Gut erholt aber viel zu früh, wurden wir um 5:30 Uhr geweckt. Nach dem gemeinsamen Frühstück, und Abwasch, fuhren wir direkt zu den Bitter Springs. Die Bitter Springs, auch Thermalpools von Mataranka genannt sind warme Wasserbecken umgeben von Myrtenheiden. Schätzungsweise schwimmt man 500 Meter zum Ausstiegspunkt. Die Bitter Springs sehen ein bisschen wie ein Krokodilparadies aus, aber seht selbst.

Bitter Springs

In einer solchen Umgebung fühlen sich also Krokodile sehr wohl..

Nach dem wir alle die Strecke zurückgelegt haben und wieder am Ausgangspunkt gemütlich im Wasser plantschten, kamen zwei Rangers und machten in kompletter Uniform Fotos von der Umgebung. Rhett fragte sie schließlich was sie hier machen. Die Antwort hat mich ein bisschen schockiert und kurz darauf hab ich das Wasser verlassen: Ein drei Meter langes Süßwasserkrokodil ist hier oft zu Besuch und sie wollten es heute sehen bzw. die Anwesenheit dokumentieren. Ja das, liebe Freunde, ist Australien.

Unsere Mittagspause verbrachten wir im Daly Waters Pub. Es ist ein sehr bekannter Ausgangspunkt im Northern Territory und war früher eine wichtige Raststätte für Forscher und Abenteurer. Wir durften als Reisegruppe den dortigen Pool nutzen und es gab selbstgemachte Burger zum Mittagessen.

Daly Waters Pub

 

Am Nachmittag mussten wir Kilometer machen. Wir sind circa 4 Stunden bis zu unserem Nachtlager gefahren: Banka Banka Station. Anders als unser Nachtcamp zuvor war es ein Campingplatz. Nach dem Abendessen waren wir wieder in Swags eingebettet aber diesmal in kleinen Häusern die eigentlich Zelte sind. Es war eine wirkliche Horror-Nacht. Gefühlt kreisten trotz Insektenspray tausend Moskitos um meinen Kopf und ich zählte die Stunden bis wir aufstehen „durften“.

Tag 3: Banka Banka Station – Alice Springs

Der dritte und somit letzte Tag war der Tag an dem wir die meiste Zeit im Bus saßen. Über das Örtchen Tennant Creek geht es zu den Devils Marbles (Karlu Karlu). Die Devils Marbels sind eine der Hauptattraktionen im Northern Territory und waren sogar schon auf einem Lonely Planet Cover zu sehen.  Nach dem dortigen Lunch hatten wir einen langen Nachmittag im Bus vor uns. Schließlich erreichten wir um 17 Uhr Alice Springs.

Devils Marbels

Die Devils Marbels

Devils Marbels

Devils Marbels

Und noch ein Sprungfoto weil die ja so schön sind 😉

Das waren meine drei Erlebnisreichen Tage von Darwin nach Alice Springs. Die Tour war toll, genauso wie der Tourguide. Ich war ja, was geführte Touren betrifft, ein bisschen skeptisch, aber das Wissen und die Geheimtipps von Rhett hat man auf einer „Mietauto-Tour“ definitiv nicht.

Wer sich für die Tour interessiert: Real Aussie Adventures – A$ 490 (Stand 13. Oktober 2017)

Ich freue mich wie immer über jedes Kommentar. War von euch schon jemand in Australien? Und hat jemand Tipps für die Ostküste?

Alles Liebe,

Kerstin

 

 

Mehr zu lesen findet ihr hier:

Australien – die Pläne meiner 11-wöchigen Reise

Tag 2 in Darwin oder: Angriff des Krokodils

✨ Australien – Infos für deine Reise

Tag 3 & 4: Singapur und die Reise nach Australien