Ein schwieriges Thema, der Kauf eines Rucksacks. Meistens hat man ihn für eine kleine Ewigkeit und manchmal wird er sogar dein neues Zuhause. Was muss er also können, dein neuer bester Freund?

 

Zu allererst solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Wie groß soll er sein?
  • Was muss er können?
  • Wie oft will ich ihn benutzen?
  • Wie viel Budget habe ich zur Verfügung?

 

GRÖSSE

Bei der Größe ist es von Vorteil, in einen Shop deiner Wahl zu gehen und dir anzuschauen wie groß ein 30 Liter, 40 Liter und 50 Liter Rucksack ungefähr ist. So bekommst du ein Gefühl. Ich war überrascht wie groß so ein 50-Liter-Monster ist.

 

KÖNNEN

Brauchst du den Rucksack für deinen Backpacking-Trip nach Thailand? Willst du Weitwanderwege damit bestreiten? Planst du mehrere Monate in Skandinavien oder anderen kalten Orten der Welt zu verbringen? Oder möchtest du Ultralight unterwegs sein? Wenn du diese Frage beantworten kannst, kannst du deine potenziellen Rucksäcke schon super einschränken.

 

HÄUFIGKEIT

Wie oft oder wie lange möchtest du deinen Rucksack benutzen? Willst du einen Backpacking-Trip starten? Eine Tageswanderung hinter dich bringen? Liegt dein Rucksack wahrscheinlich nur herum und dient als praktischer Koffer? Hast du ihn bei deiner Weitwanderung jeden Tag für 30-40 Kilometer auf deinem Rücken?

Das ist eine sehr wichtige Frage, darum musst du dir ein genaues Bild machen und es sollte dir klar sein, wie und wann du deinen neuen besten Freund verwenden möchtest.

 

BUDGET

Wie viel Geld möchtest du für deinen neuen Begleiter ausgeben? Mal ehrlich: Rucksäcke gibt es ab 20 Euro, der Preis geht aber steil nach oben und nimmt kein Ende.

Was möchtest du also investieren? Da musst du dir erneut die Frage stellen: Was will ich mit meinem Rucksack machen? Für einen Backpacking-Trip wo du ihn wenig tragen musst und der Rucksack hauptsächlich auf der Rückbank des Autos oder im Kofferraum des Buses liegt, brauchst du wirklich nicht viel Geld auszugeben. Wenn du ihn aber täglich auf deinem Rücken hast, würde ich genug Geld investieren um dich und deinen Rücken zu schonen und optimal zu unterstützen.

 

Meine Empfehlung

Ganz ehrlich: Meine zweimonatige Thailandreise und auch meine Reise nach Indonesien bestritt ich mit einem 20 Euro Hofer-Rucksack. Jetzt wirst du dich wundern, warum ich ein Posting über den richtigen Rucksack mache, obwohl ich selbst kein Geld dafür in die Hand genommen habe.

So ist es aber und ich muss dir sagen, dass bis auf einen kaputten Reißverschluss nichts passiert ist. Er hat alles ausgehalten und ich hab ihn sogar teilweise einige Stunden auf dem Rücken getragen.

Ob ich einen solchen Billigrucksack empfehle? Kommt ganz darauf an was du vor hast! 😉 Wir wären also wieder beim Ausgangspunkt.

 

Günstiger Noname Rucksack

Das hier ist mein günstiges Modell – er sieht schon ein bisschen in Mitleidenschaft genommen aus 😅

JA zum Billigrucksack wenn du…

…ihn als praktischen Koffer verwenden willst

…weite Strecken mit Verkehrsmitteln zurück legen wirst

…ein Daypack dabei hast, um Ausflüge und Wanderungen zu unternehmen

…eine Möglichkeit hast, den Rucksack unterzustellen während du zu Fuß unterwegs bist

…wenn du noch nicht weißt, ob du ihn nach deinem Trip noch einmal verwenden wirst

…wenn du kein Geld hast und trotzdem die Welt sehen möchtest

Wenn hier mehrere Gründe zutreffen, dann steht der Beziehung zwischen dir und deinem Billigrucksack nichts mehr im Weg. Falls du aber nur den letzten Punkt bejahst, empfehle ich dir Geld zu sparen um dir ein etwas billigeres Modell zu kaufen.

 

JA zum Markenrucksack wenn du..

…viel wanderst

… längere Zeit verreisen willst

… oft verreisen möchtest

…eine Fernwanderung startest

…zu Fuß große Distanzen mit deinem Rucksack zurück legen willst

Wenn du also ein größeres Projekt geplant hast, ist es sicher ratsam ein paar Euros mehr auszugeben und dir einen Markenrucksack zuzulegen. Es muss ja kein High-End Modell sein.

 

Bei der Größe ist es schwer eine Empfehlung abzugeben. Umso niedriger die Temperatur an deinem Reiseziel, desto größer sollte dein Rucksack sein, denn dein Gepäck wird mehr Volumen haben (dickerer Schlafsack, Daunenjacke, Mütze, Schal, etc.). Wenn du meist nur in wärmere Regionen fliegen willst, dann brauchst du max. 50 Liter. Vergiss die 70 Liter Monster!! Mir persönlich sind sogar 50 Liter zu viel, obwohl ich längere Wanderungen antreten werde. Conni von Planetbackpack reist sogar nur mit 35 Litern.

 

Folgende Rucksäcke kann ich dir empfehlen:

Osprey Exos 48

Osprey Farpoint 40

Deuter Aircontact 50+10

The North Face Terra mit 65 Liter

Mammut Trion mit 45 Liter

North Face Base Camp Duffel Bag

travel abroad Tipp

Falls du deinen Rucksack über Amazon kaufen möchtest (manchmal sind die Rucksäcke dort preislich günstiger) empfehle ich dir, dich trotzdem auf der offiziellen Seite des Herstellers zu informieren. Besonders bei Rucksäcken bei denen es verschiedene Größen gibt, ist es wichtig deine Rückenlänge richtig zu messen. Das kann von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein. Also geh lieber auf Nummer sicher, um anschließend wirklich deinen perfekten Rucksack in den Händen zu halten. 😉

 

Noname Rucksack von Hofer (Aldi Süd)

Das hier ist mein 20 Euro Rucksack von Hofer!

 

Meinen Billigrucksack gibt es leider nicht in dieser Liste, er wird von Zeit zu Zeit bei Hofer (in Deutschland Aldi) verkauft. Ich hab ihn schon 2013 erstanden – es ist also schon eine kleine Ewigkeit her. Für meine kommenden Reisen benötige ich aber definitiv einen qualitativ einwandfreien Rucksack. Meine Wahl ist jetzt auf den Osprey Farpoint 40 gefallen. Sobald ich ihn in den Händen halte und getestet habe, gibt es dazu einen ausführlichen Review.

 

travel abroad Tipp

Am besten gehst du in einen Shop und lässt dich beraten und probierst den Rucksack deiner Wahl an. Jeder Mensch hat unterschiedliche Körpereigenschaften, darum empfehle ich dir verschiedenste Rucksäcke zu probieren. Ein guter Sitz ist hier genauso wichtig wie bei einer Hose.

 

Zuletzt möchte ich nur noch kurz anmerken, dass das hier eine Rucksackempfehlung für das Reisen bzw. Backpacking ist. Wanderrucksäcke halten sich zwar an ähnliche Richtlinien, doch bei denen sind Gewicht und Ausstattung nochmal um einiges wichtiger! Wenn du dich für einen teurern Rucksack entscheiden solltest ist es keine Frage, für ein paar Stunden oder sogar Tage ist das Wandern damit kein Problem. Nur den Jakobsweg damit zu gehen ist wieder eine andere Sache 😉. Eine längere Fernwanderung würde ich niemals mit einem Low-Budget-Rucksack bestreiten. Du sollst dir ja nicht den Rücken ruinieren. Falls ihr Interesse an einem ordentlichen Wanderrucksack habt – bald findet ihr auf travel abroad auch eine Rucksackempfehlung für Weitwanderungen. 

Hast du dich schon für einen Rucksack entschieden? Was ist dir beim Kauf wichtig?

Hinterlass mir doch ein Kommentar. Ich freu mich! 🙂

unterschrift