Hallo ihr Lieben ☺️

Endlich ein neuer Bericht. Ich weiß, ich weiß.. Aber meine letzten Wochen waren so voller sozialer Kontakte, dass ich schlicht und einfach keine Zeit zum Schreiben hatte. Bevor ich aber gleich in Perth lande, möchte ich wenigstens noch einige Zeilen für euch tippen:

Die Great Ocean Road: Eine 243 km lange Straße im südlichen Teil von Australien im Bundesstaat Victoria. Wenn man sich ganz am Anfang bei der Planung von der Australien-Reise erkundigt, stößt man ganz schnell auf die Great Ocean Road. Der Grund: Sie ist wunderschön und vermittelt alles was das pure Australien-Feeling ausmacht: Natur, Schönheit, Roadtrip, Strände und die ultimative Freiheit.

Per Couchsurfing habe ich zwei Mädls gefunden, die diesen Trip mit mir antreten wollten: Katha und Joy

Great Ocean Road

Katha und Joy waren die zwei mutigen Mädls, die gemeinsam mit mir die Great Ocean Road erleben wollten. Oder aber auch: Drei Blondinen auf Reisen.

Glücklicherweise haben wir auch ein extrem günstiges Mietauto gefunden: 5$ pro Tag. Wie das geht? Mit Relocations, hier ist der Link dazu: Imoova

Great Ocean Road

Unser kleines Auto 😍

Vom Flughafen Melbourne ging es in Richtung Adelaide los. Das Auto hatten wir von Europcar. Ein wunderschöner roter Hyundai, Baujahr 2016 mit Automatik-Schaltung. Ich war die eingetragene Fahrerin und so fuhren wir unsere ersten Meter zu Aldi und Kmart um uns für die kommenden drei Tage mit Essen und Schlafsäcken zu versorgen.

Das Fahren

Ja, das ist etwas ganz anderes. Für mich war es das erste Mal Automatik-Schaltung und zum ersten Mal Links-Verkehr. Am meisten irritierte mich aber der Scheibenwischer. Den Blinker und Scheibenwischer sind seitenverkehrt und in stressigen Autobahn-Situationen ist es mir recht häufig passiert, dass ich den Scheibenwischer angemacht habe anstatt zu blinken. Katha hatte auf jedenfall einiges zu Lachen. Trotzdem war das Fahren ziemlich angenehm.

Great Ocean Road

Katha und ich bei einem der vielen Aussichtspunkte mit unserem roten Auto

 

Die Nächte

Da sich am Abend vorm Start unserer Tour schon rausstellte, dass wir alle drei Low-Budget reisen möchten, war klar: Wir schlafen im Auto. Das haben wir auch durchgezogen. Wir haben uns dadurch nicht nur viel Geld gespart, wir hatten zudem wirklich angenehme Nächte mit überraschend viel Beinfreiheit, sind mit den atemberaubendsten Sonnenuntergängen eingeschlafen, mit den wundervollsten Sonnenaufgängen aufgewacht und unser Frühstück haben wir am Strand genossen. Was will man mehr im Leben?

Great Ocean Road

Unser Ausblick beim Abendessen direkt am Strand

 

Great Ocean Road

So schläft man natürlich außerordentlich gut ein.

Die Route

Unsere Route auf der Great Ocean Road bzw. von Melbourne nach Adelaide sah wie folgt aus:

Tag 1: Melbourne – Bells Beach – Devil’s Elbow – Lorne

Great Ocean Road

Der Ausblick vom Bells Beach

 

Great Ocean Road

Kleiner Stopp kurz vor Lorne um ein paar Vögel zu füttern und Koalas zu beobachten.

 

Tag 2: Tree Top Walk – Lighthouse- Wreck Beach – 12 Apostels – London Bridge – Port Fairy

 

Great Ocean Road

In 25 Meter Höhe unterwegs…

 

Great Ocean Road

Der Tree Top Walk in Otway.

 

Great Ocean Road

Da wir zu geizig waren um für einen Leuchtturm 20$ Eintritt zu zahlen, haben wir uns ganz einfach „Offroad“ auf den Weg gemacht.

 

Wreck Beach – einen so schönen Strand habe ich selten gesehen. Bei Ebbe kann man die Überreste eines Schiffes bewundern.

 

Great Ocean Road

Die 12 Apostel. Oder zumindest ein Teil davon.

 

 

Tag 3: Grampians – Loch lel Pink Lake – Tailem Bend

Great Ocean Road

Die Wasserfälle im Grampians Nationalpark. Die Mädls waren schwer begeistert.

Great Ocean Road

 

Pink Lake

Der Pink Lake ist ein Salzsee. Einfach wundervoll.

 

Great Ocean Road

Ich war wirklich fasziniert und trotz der 37 Grad wollten wir gar nicht mehr weg. Der einzige Nachteil: Später war das ganze Auto voller Salz.

 

Tag 4: Tailem  Bend – Adelaide

An diesem Tag sind wir einfach nur gefahren, und haben auch nichts spannendes mehr gesehen.

 

Die Highlights

Die Highlights dieser Route rauszupicken ist gar nicht so leicht, vor allem weil jeder die Eindrücke empfindet. Die Mädls waren zum Beispiel wirklich von den Grampians angetan, da ich aber in den letzten Monaten schon so viele Wasserfälle gesehen habe, waren die Grampians gar nicht mehr so aufregend. Was definitiv eines der besten Dinge war, war der Pink Lake. Der Pink Lake ist nicht an der Great Ocean Road sondern ausgehend vom Ende der Great Ocean Road einige hundert Kilometer ins Landesinnere. Es hat sich aber definitv ausgezahlt.

Hier ist eine Liste mit meinen Top 3 der schönsten Erlebnisse auf der Great Ocean Road:

1.Pink Lake

Great Ocean Road

Great Ocean Road

 

2.Twelve Apostels

 

Great Ocean Road

Great Ocean Road

3.Wreck Beach

Great Ocean Road

Great Ocean Road

 

Das war’s auch schon wieder von meinem Bericht der Great Ocean Road! Habt ihr auch Lust auf so einen Roadtrip? Wie findet ihr den Pink Lake?

Ich freue mich wie immer über eure Kommentare!

Alles Liebe,

Kerstin

 

 

 

Hier gibt es noch mehr für euch zu lesen:

*KLICK* für alle Berichte zu meiner Reise in Australien.

Die Whitsunday Islands >> Ein Reisebericht

Schnorcheln am Great Barrier Reef

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken