Hallöchen 🙂

Heute hab ich so viel erlebt, da kann das Schreiben nicht warten 😉Außerdem hab ich mega viele schöne Fotos von Darwin und der Croco Cove gemacht. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Wie schon im vorigen Posting beschrieben, bin ich ja heute um 06:00 Uhr aufgewacht, nach dem Schreiben und meinem Hummus-Sandwich hab ich mich auch schon auf den Weg zur Croco-Cove gemacht. Das Ticket hab ich am Vortag bei YHA-Ticketshop etwas günstiger gekauft.

 

Krokodile zum Anfassen

Die Crocosaurus Cove Darwin ist eigentlich DAS Highlight in Darwin. In der Stadt tut sich ja ansonsten nicht ganz so viel. Eigentlich ist die Croco Cove aufgebaut wie ein Tierpark oder das Reptilienhaus in Schönbrunn nur viel größer. Gleich zu beginn kommt man rein und sieht riesige Monsterfische die in Australien anscheinend einfach so rumschwimmen. Wahnsinn. Sehr beeindruckend.

Im Erdgeschoss gibt es aber auch schon die ersten Krokodile zu sehen. Saltys wie sie so nett genannt werden. Im ersten Stock bin ich dann ganz schnell, nämlich vor dem großen Ansturm, zur „Hold a Baby Crocodile“ Veranstaltung geeilt. Und siehe da, wenige Leute und ein wirklich süßes, 1 Jahr altes Baby-Krokodil. Als ich dann an die Reihe kam packte die nette Angestellte das kleine Krokodil in seine Box und holt stattdessen ein 2-jähriges größeres Krokodil heraus. Sie meinte nur, das kleine Krokodil bräuchte mal ne Pause. Naja nun ohne großartige Anweisungen drückte mir die Dame das 1,30 m lange Krokodil in die Hand und siehe da es hat sich relativ ruhig verhalten. Ich konnte es anfassen und seine Zacken am Oberkörper und die samtweiche Haut am Unterkörper erfühlen. Plötzlich aber bewegte es sich sehr schnell und ich hatte Mühe es festzuhalten. Wahnsinn welche Kraft in so einem Krokodil steckt. Die Mitarbeiterin erklärte mir, dass der Schwanz des Krokodils nur aus Muskeln besteht. Außerdem meinte sie lachend, dass wenn das Krokodil keinen Mundschutz tragen würde, ich keinen Arm mehr hätte. Tja. So siehts aus ein echter und auch ein wenig süßer Krokodilangriff.

Baby-Krokodil

Ein Baby-Krokodil, so lieb sehen sie aus wenn sie klein sind.

Baby Krokodil

… noch immer mega süß

Im Erwachsenenalter. Da sind sie dann nicht mehr so süß. Eher unglaublich gefährlich..

Fotos gibts leider keine da ein Foto 25$ gekostet hätte und ich mir ja vorgenommen habe im Moment zu leben und weniger zu fotografieren. Das Gefühl ein echtes Krokodil anzufassen ist aber auf jeden Fall abgespeichert.

Artgerechte Haltung?

Die Krokodile werden natürlich nicht so artgerecht gehalten wie es wahrscheinlich von nützen wäre bzw. ethisch korrekt wäre. Australier haben aber, so glaube ich, eine etwas andere Beziehung zu den Krokodilen. Immerhin gibt es auch Krokodilfarmen wo die Tiere nur für Leder und Filets gezüchtet werden (so wie bei uns Kühe). Ich denke, dass die kleinen Babys aus solchen Farmen kommen. Die großen Tiere wurden alle aus der Wildnis gefangen, da sie dort (teilweise schon alt und verwirrt) Menschen angegriffen haben und sich sehr nahe an bewohnten Gebieten aufgehalten haben. Ob ich diese Methode gut finde oder eher nicht – da bin ich mir noch nicht wirklich sicher. Einerseits verstehe ich die Bewohner, wer will schon neben einem gefährlichen Raubtier seine Kinder großziehen? Andererseits sind die Lebensbedingungen der Krokodile in so einem Zoo nicht wirklich dem Leben in der freien Natur angepasst. Die Aquarien erscheinen mir eher klein, aber hierfür bin ich leider wirklich nicht genug informiert um über Haltung usw. urteilen zu können. Gut finde ich aber die Aufklärungsarbeit der Crocosaurus Cove. Besonders im Reptilienhaus wurden alle Tiere auf das genaueste Beschrieben und es sind auch Notfalltipps bei Schlangenbissen ausgeschildert. Zudem erfährt man etwas über die Tierwelt Australiens und die Aborigines. Ein Beispiel: Sie verwenden die Reptilien (Schlangen aber auch Geckos) um Wasser zu transportieren. Als Trinkflasche sozusagen. Unvorstellbar.

Bitte genau hinsehen: Dieser junge Mann verwendet den Gecko als Wasserflasche!

 

Der Besuch im Reptilienhaus

Gecko

Da hat jemand eine entspannte Position gefunden.

Aber weiter. Mein nächster Besuch galt dem Reptilienhaus. Wie schon erwähnt war ich von der genauen Ausschilderung begeistert und ich habe den ersten Vorteil als Alleinreisende bemerkt: Ich konnte ohne Einwände ewig lang vor jedem Schild stehen, alles genau lesen und danach das Tier in aller Ruhe beobachten.

Im Zentrum des Reptilienhauses durfte ich eine Schlange halten und einen Gecko streicheln. Als die Schwarz-Kopf-Python dann aber meinte sie müsse von mir fliehen war ich ein bisschen nervös. Der „Hosmer’s Skink“ und ich haben aber tiefe Freundschaft geschlossen. Er wollte gar nicht mehr von meiner warmen Hand runter und auch bei der Tierpflegerin ist er die ganze Zeit auf der Schulter gehockt. Ein süßes Kerlchen. 😍☺️

Schlange

Yes, mutige Kerstin….

Schlange

Oh nein! Sie hat sich bewegt. Übrigens: Das ist eine Black-Headed-Python

Mein neuer Freund.

Natürlich habe ich auch die tödlichste Schlange der Welt gesehen und für euch fotografiert.

Schlange

 

Was es nicht alles gibt in Australien. Oder aber im Souvenirshop: Känguru-Hoden

 

Stadtbesichtigung Teil 2

Nach der Croco Cove ging es weiter mit meiner Stadtbesichtigung von Darwin. Entlang der Küstenstraße bis zum Denkmal welches zu Ehren der Gefallenen im zweiten Weltkrieg aufgestellt wurde und an die Bombenanschläge vom 19. Februar 1942 erinnern soll. Außerdem wollte ich in der katholischen Kirche Darwin ein Licht für meinen Opa anzünden (wie immer) aber diese Kirche war anders. Sie hatte nicht geöffnet und als ich mein Gesicht an die Glasscheibe drückte waren auch keine Gedenkkerzen zu sehen. Australien ist definitiv anders als Europa 😉

Kirche in Darwin

Die katholische Kirche in Darwin. Sie musste schon einmal wegen eines Sturmes neu gebaut werden.

Darwin Beach

Am Strand von Darwin unterwegs.

Darwin City

Darwin sieht auf diesem Bild ein bisschen wie Miami aus oder?

Gedenkstein für die Überlebenden des Angriffs auf Darwin im zweiten Weltkrieg

So gut und nun sitze ich im Café und überlege was ich mit meiner Zeit anfangen kann 😉

Morgen geht es zu Cam meinem ersten Couchsurfing-Host. Ich bin gespannt was wir unternehmen werden und freue mich definitiv auf die Gesellschaft. Am Dienstag werde ich voraussichtlich mit einer Tour nach Alice Springs weiterziehen. Aber ich halte euch bestimmt am laufenden.

Bis bald,

Kerstin

 

 

 

✨Hier findest du alle Beiträge zum Thema Reisetagebuch – also alle Geschichten von mir in Australien. 😁    *KLICK*